In 111 Tagen von Würzburg ans Kap der Guten Hoffnung (Kap Express)

Auf seiner Reise durch 17 Länder hat Dieter Schneider nach 20.062 km auf dem Motorrad Kapstadt erreicht. Im Interview erzählt er von seinem Abenteuer.

Interview über die Tour durch Afrika mit dem KAP EXPRESS

Kap Express: Was hat dich bewogen, die Strapazen auf dich zu nehmen?
Dieter Schneider: Es war seit meiner Jugend der Traum einmal eine ganz große Tour mit dem Motorrad zu machen. Die Motive für Transafrika sind vielfältig: Abenteuerlust, Zigeunerblut, Trauerverarbeitung und die Neugier die Komplexität des Kontinents zu erfahren.

Kap Express: Was waren die grössten Herausforderungen während der Vorbereitung?
Dieter Schneider: Da mir die meisten meiner Freunde davon abrieten, habe ich mich sehr intensiv vorbereitet. Ich habe fast alle Reiseberichte gelesen bis hin zu den Reisewarnungen des Auswärtigen Amts in Deutschland. Von der Durchfahrt des Sinais wurde mir abgeraten. Der Sudan sei gefährlich und Äthiopien unberechenbar. Mein Motorrad wurde von meiner Werkstatt Afrika-tauglich gemacht. In Tel Aviv war der Reifenwechsel geplant und durchgeführt.

Kap Express: Beschreibe kurz die Route und warum diese Route gewählt hast.
Dieter Schneider: Die Landschaften, Wildlife, die Nationalparks etc. hat mich an Ostafrika gereizt. Von Tansania durch Zambia nach Namibia bin ich zur Südwestküste. Leider musste ich dadurch Malawi und Mozambik auslassen. Die Wüsten Namibias haben mich dafür entschädigt.

weiterlesen und viele Bilder … (Kap Express)

2 Gedanken zu „In 111 Tagen von Würzburg ans Kap der Guten Hoffnung (Kap Express)

  1. Hallo Dieter,
    Deinen Reisebericht habe ich mit großer Faszination gelesen. Es muß eine beeindruckende Reise gewesen sein. Ich hoffe wir sehen uns mal wieder und können
    dann etwas plauschen.
    Viele Grüße
    Karin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.